Piercing

Für Piercings braucht man bei mir keine Termine

Ein Piercing

ist eine Art der Body Modification, bei der der Schmuck in Form von Ringen oder Steckern mit einer Nadel durch die Haut gestochen wird. Dies stellt natürlich, unabhängig von Körperstelle oder Piercingart, ein Infektionsrisiko dar, welches wir mit unseren hohen Hygienestandards, z.B. durch Verwendung von sterilen Einwegnadeln, einem separaten Piercingraum und dem generellen Tragen von chirurgischen Einweghandschuhen beim Piercen erfolgreich umgehen.

Wir können garantieren, dass sich sowohl unsere Geräte, als auch unsere Fertigkeiten auf dem neuesten Stand befinden. Der Kunde kann sich jeder Zeit zu allen Risiken und verwendeten Gerätschaften bei uns und auch bei den zuständigen Behörden erkundigen.

Um ein wirklich schönes Ergebnis erzielen zu können, ist nicht nur unsere Leistung ausschlaggebend. Die Pflege nach dem Stechen ist ebenso wichtig, wie das hygienische Arbeiten. Um dem Kunden hierbei unter die Arme zu greifen, haben wir für jedes Piercing eine ausführliche Pflegeanleitung erstellt. Ein Wunddesinfektionsspray zur Piercingpflege ist bei uns kostengünstig erhältlich.

Selbstverständlich stehen wir in unserem Studio bei Fragen und Komplikationen während des Verheilungsprozesses jederzeit zur Verfügung!

Hier ein Teil der gängigsten Piercings, die in unserem Studio gestochen werden:

Bauchnabelpiercing (oberhalb, unterhalb oder seitlich des Bauchnabels)

Augenbrauenpiercing

Brustwarzenpiercing

Bridge (sitzt auf dem Nasenbein zwischen den Augen)

Nasenpiercing (sitzt in der Nasenwand)

Septum (sitzt am unteren Ende der Nasenscheidewand)

Tragus (Teil des Ohrs, nahe dem Gehörgangs)

Anti Tragus (sitzt in der unteren Ohrknorpelfalte )

Fleshtunnel (Ohrloch dehnen)

Innere/äußere Ohrmuschel

Industrial (ein Stab durch zwei Piercinglöcher oben am Ohr)

Lobe (gängigstes Ohrloch am Ohrläppchen)

Rook (sitzt in der oberen Knorpelfalte am Ohr)

Helix (sitzt am äußeren Ohrknorpelrand)

Conch (sitzt in der Ohrmuschel)

Daith (sitzt in der innersten Auswölbung der Ohrmuschel)

Flat (sitzt in der Nähe vom Helix)


PIERCINGS IM MUNDBEREICH

Medusa (sitzt in der Mitte oberhalb des Mundes)

Madonna (sitzt seitlich, oberhalb des Mundes; „Muttermaleffekt“)

Labret (sitzt seitlich oder mittig unterhalb des Mundes)

Lippenbändchen

Cheek Piercing (sitzt seitlich des Mundes in der Wange)

Zungenbändchenpiercing (unterhalb der Zunge)

Zungenpiercing (Mitte der Zunge)

Ashley (sitzt direkt in der Unterlippe)

Eskimo (sitzt vertikal in der Unterlippe / eine Kugel sitzt unter der Unterlippe, die andere Kugel im Lippenrot)

Snake Bites (sitzt rechts und links unter der Unterlippe)


INTIMPIERCINGS MANN

Hafada (Hodensackpiercing)

Frenum (sitzt im Vorhautbändchen)

Oetang (sitzt in der Vorhaut vorne)

INTIMPIERCINGS FRAU

Klitorisvorhaut (vertikal oder horizontal durch die Klitorisvorhaut)

Prinzessin Christina (sitzt am Venushügel)

Innere und äußere Schamlippen

Brustwarzenpiercing


Schmuck

 

Unser Schmucksortiment ist durch ständiges Einkaufen bei diversen Fachhändlern immer auf dem aktuellsten Stand. Somit können wir mit Sicherheit behaupten, dass wir die größte Auswahl an Piercingschmuck im Umkreis anbieten. Sollte es vorkommen, dass wir dein Piercing nicht anbieten, hast du die Möglichkeit, in einem unserer Fachkataloge eines zu bestellen.

Wir verwenden ausschließlich nur Titanschmuck als Ersteinsatz, da es leichter und nickelfrei im Vergleich zum Chirurgenstahl ist.

Unser Erstlingsschmuck wird einzeln steril und eingeschweißt aufbewahrt.


Surface-Piercings

Zu den von uns gestochenen sogenannten „Surface (Oberflächen-) Piercings“ gehören Microdermals/Dermal Anchors und Skindiver®.

Dazu muss gesagt werden, dass das Wort „Piercing“ hier nicht in der konventionellen Bedeutung zu verstehen ist. Sowohl Skindiver®, als auch Microdermals/Dermal Anchors können auf ähnliche Art und Weisen „implantiert“ werden: Durch das sogenannte „Punchen“ Mit einem Skalpell, oder einer Nadel. Hierbei wird jeweils das Gewebe an der gewünschten Stelle geöffnet und das Piercing wird eingesetzt. Alle Methoden sind, was die Intensität des Schmerzes betrifft, ähnlich, stellen für uns als routinierte Piercer keine große Herausforderung dar und sind mit dem geringst notwendigen Zeitaufwand durchgeführt.

Die jeweiligen Unterschiede zwischen den von uns durchgeführten Surface Piercings werden noch gesondert aufgeführt.

Das Entfernen jeglicher Surface Piercings muss unumgänglich von einem ausgebildeten Piercer durchgeführt werden. Denn nur ein Piercer hat die notwendige Erfahrung einen Dermal Anchor oder Skindiver® ohne große Schmerzen und Narben zu entfernen.


Skindiver®

Heutzutage wünschen unsere Kunden fast nur noch, Skindiver® gesetzt zu bekommen. Dies mag daran liegen, dass die modernen Skindiver® gewissermaßen den Microdermals entsprungen sind. Beide Piercings unterscheiden sich nur in deren Funktion als Schmuck.

Die Vorteile der Skindiver® gegenüber der Microdermals sind, dass der Teil, der unter der Haut verheilen muss, wesentlich kleiner ist und diese nahezu komplikationslos verheilen. Obendrein hinterlassen sie nach dem Entfernen keine Narben.

Des Weiteren können Skindiver® sehr eng aneinander implantiert werden. Somit sind verworrene Muster, individuelle Konstellationen und komplexe Strukturen realisierbar. Doch nicht allein durch die Anordnung können schöne Ergebnisse erzielt werden. Mittlerweile gibt es Skindiver® in fast allen erdenklichen Varianten, vom großen Strassstein zur kleinen hochglanzpolierten Platte. Die Größe der Skindiver® wirkt sich nicht auf die Art der Implantation aus und wegen unseres immensen Sortiments, kann ich garantieren, dass ich hierbei fast jeden Wunsch erfüllen kann.

Tätowiert von Uwe Güldner


Dermal Anchors, Microdermals

 

Microdermals und Dermal Anchors unterscheiden sich lediglich im Namen voneinander. Von ihrer Beschaffenheit, der Art der Implantation und der späteren Funktion als Schmuck unterscheiden sie sich nicht.

Dermal Anchors/Microdermals sind mit einem Schraubgewinde versehen, mit dem sich der „Kopf“ des Schmuckes beliebig austauschen lässt. Hier sind also der Fantasie und der Variationsfreude, gerade wegen unseres riesigen Sortimentes, keine Grenzen gesetzt.

Meine persönliche Empfehlung

Da ich schon viele Jahre beide Varianten setze, gilt meine Empfehlung den Skindivern®. Ich trage selbst Mircodermals bzw. Skindiver® und auch wenn man bei einem Skindiver® den Kopf/ Stein nicht austauschen kann hat er sonst nur Vorteile.

Der Vorteil beim Skindiver® ist das sie wesentlich schneller und besser verheilen und das man ihn ohne herausschneiden wieder entfernen kann.
Ein Micro Dermal/ Dermal Anchor besteht aus einer Lochplatte die in der Haut fest mit dem Gewebe verwachsen muss. Die Heilzeit dauert wesentlich länger und ist problematischer. Außerdem müssen sie beim Entfernen mit dem Skalpell raus geschnitten werden und hinterlassen Narben. Den einzigen Vorteil den ich sehe, ist das Austauschen des Kopfes, was früher oder später wahrscheinlich nicht mehr gemacht wird.
Ein Herauswachsen beider Varianten ist nicht zwangsweise gegeben, dies ist Haut-, Stellen- und Pflegeabhängig.

Piercen unter 18 Jahren.

Kunden unter 14 Jahren müssen mit einem Erziehungberechtigten (Mutter oder Vater) in unser Studio kommen. Kind und Elternteil müssen einen Ausweis dabeihaben und die Nachnamen müssen identisch sein. Wenn die Nachnamen unterschiedlich sind muss zusätzlich die Geburtsurkunde mitgebracht werden.

Kunden ab 14 bis 18 Jahren können ohne Begleitung der Eltern in unser Studio kommen. Müssen aber zwei Ausweise mitbringen. Von einem Elternteil und den eigenen. Zusätzlich muss der Elternteil der seinen Ausweis mitgibt eine Einverständnis Erklärung schreiben, in der drin steht welches Piercing an welcher Stelle die Tochter/Sohn haben darf.

Menü

News

Liebe Stammkunden, liebe Besucher der Website,
aktuelle Informationen zum Studio, neuste Tätowierungen, tolle Piercings, oder unsere Betriebszeiten findet ihr zentral auf unserer Facebook Seite.

x